Promi DELUXE

Axel Prahl unterstützt Kinder- und Jugend-Theaterpreis IKARUS

Der „IKARUS“ ist die Auszeichnung für herausragende Theaterinszenierungen für Kinder und Jugendliche in Berlin, für die sich Schauspieler und Grimme-Preisträger Axel Prahl (53; „Tatort“) engagiert. Unter den nominierten Stücken 2013 waren „aneinander – vorbei“ vom GRIPS Theater, „Weiße Wäsche“ vom Theater o.N., „Die drei Räuber“ vom Das weite Theater, „Nachtgeknister“ vom Theater an der Parkaue sowie „ROSES – einsam.gemeinsam.“ vom Theater STRAHL.

Axel Prahl bei der Verleihung des "IKARUS 2013" in Berlin (Foto: Gritt Ockert)

Axel Prahl bei der Verleihung des „IKARUS 2013“ in Berlin (Foto: Gritt Ockert)

Letzteres durfte schließlich in der  Akademie der Künste den begehrten Preis entgegennehmen: „ROSES – einsam.gemeinsam.„, eine Produktion vom Theater STRAHL mit De Dancers (Utrecht/NL) und Szene Bunte Wähne (Horn/A), gewann den erstmals mit 5.000 Euro dotierten und vom JugendKulturService seit dem Jahr 2002 jährlich verliehenen Theaterpreis für ein Tanztheater der besonderen Art:

Sieben Jugendliche kämpfen mit den Mitteln des Tanzes für ihre Ideale und stellen den Pfad des Widerstandes dar. Ihre Assoziationen und Bilder zeigen sie mit besonderen Bewegungsabfolgen, inniger Körperlichkeit, Schnelligkeit, Live-Musik und unbekannten Bühnen-Situationen. Es ist ein tänzerisches Feuerwerk mit viel Akrobatik und Mut zu Neuem.

Axel Prahl inmitten der IKARUS-Preisträger 2013 vom Theater STRAHL

Axel Prahl inmitten der IKARUS-Preisträger 2013 vom Theater STRAHL

„Kinder und Jugendliche, die sich mit Kunst und Kultur befassen, können einer Metropole wie Berlin nur zuträglich sein„, lobte der bereits langjährige IKARUS-Schirmherr Axel Prahl. „Sie sind der Grundstein für eine Gesellschaft, die sich hoffentlich für den Erhalt und die Pflege von Kunst und Kultur einsetzt.

Die Joachim und Anita Stiftung stiftete für 2013  2.500 Euro für die Sieger, weitere 2.500 Euro spendeten engagierte Bürgerinnen und Bürger. Prominente IKARUS-Unterstützer sind unter anderem der Journalist Giovanni di Lorenzo, die Schauspielerinnen Corinna Harfouch und Ingeborg Keller und der Entertainer Jürgen von der Lippe.

Musikalisch begleitet wurde die Preisverleihung von Rapha, Johannes und Kays von „RAZZZ – das Beatbox-Musical“. Übrigens spendete Axel Prahl vor Begeisterung gleich am Abend noch 500 Euro für den Preis im Jahr 2014.